Erläuterung zur Haltung

Diejenigen, die unbedingt einen Hund der Klasse 1 halten wollen, sollten vielleicht in ein anderes Bundesland umziehen, da diese Haltung in Bayern nur in Ausnahmefällen, und zwar beim Nachweis vom "berechtigten Interesse" gestattet wird - und das wie gesagt - nur in absoluten Ausnahmefällen. Ein Beispiel: Ein Mann hat eine Frau aus den USA geheiratet. Diese hatte bereits eine 6 Jahre alte Hündin der Klasse 1. Die Hündin wurde bei uns "überprüft", sie war völlig unauffällig, und aus diesem Grund bestand kein Grund, die Haltung zu verweigern. Als die Hündin verstorben ist, wollten sich die Leute die gleiche Rasse wieder zulegen - hier wurde keine Erlaubnis mehr erteilt, und die Besitzer mussten sich für eine andere Rasse entscheiden.  

Seltsame Anmeldungen von Pitbulls, die dann als Labrador-, oder Boxer-Mischlinge registriert sind, um das Thema "Klasse 1" zu umgehen, halte ich persönlich für sehr riskant und nicht sehr klug, da mittlerweile die Polizei sowie die Behörden sehr wohl unter den einzelnen Hunderassen unterscheiden können.

Ich kann allen, die einen Listenhund der Klasse 2 halten (wollen), nur raten, den Hund ordnungsgemäß anzumelden, und sich vor allen Dingen vor der Anschaffung des Hundes auf jeden Fall darüber gut zu informieren, mit welchen Auflagen evtl. gerechnet werden muß. In vielen Gemeinden sind inzwischen auch die Hunde der Klasse 2 mit restriktiven Maßnahmen belegt. Einige Kommunen verhängen erhöhte Hundesteuersätze (€ 500,-- bis € 800,--), und manche Kommunen ordnen einen generellen Leinenzwang bis hin zu einem Maulkorb-Zwang an, obwohl das Gutachten ergeben hat, dass der betroffene Hund in keinster Weise negativ beurteilt werden kann. 

Bei den in § 1 Abs. 2 genannten Hunden (Klasse 2) kann die Vermutung der Kampfhunde-Eigenschaft durch die Vorlage eines Sachverständigengutachtens widerlegt werden. Aus diesem Grund unterliegt danach die Haltung eines solchen Hundes NICHT MEHR einer Erlaubnispflicht, und der Hund kann in der Regel OHNE weitere Auflagen (wie z. B. Maulkorb- und Leinenzwang) ganz normal gehalten werden.

Unter dem nachstehenden Link des Bayerischen Staatsministeriums des Innern können Sie Erläuterungen zur Haltung von Hunden der Klasse 1 und 2 nachlesen.

www.stmi.bayern.de