Sie möchten einen Hund?

O. k., das bedeutet, Sie sind sich sicher? Sowohl in guten, als auch in schlechten Zeiten? Gut!
  • Denn, wer weiß von vornherein, ob Ihr Hund gesund sein wird?
  • Denn, wer weiß von vornherein, dass Sie mit der Ausbildung des Hundes klar kommen werden?
  • Denn, wer weiß von vornherein, dass sich Ihre Lebensumstände nicht verändern werden?
Es ist schwierig, all diese Eventualitäten von vornherein auszuschließen. Aber Sie sollten sich bei dieser Entscheidung darüber im Klaren sein, dass Ihr Tier keine Wahl von vornherein gehabt hat, d. h., Sie haben sich dafür entschieden und sollten diese Entscheidung mit allen erforderlichen Konsequenzen im Sinne Ihres Tieres mittragen.

Wenn Sie sich für einen Hund aus dem Tierheim bzw. Tierschutz entscheiden, wissen Sie nicht, welche evtl. schlechten Erfahrungen der Hund bereits in seinem Leben gemacht hat. Das Tierheim bzw. der Tierschutz weiß oft nichts über die Vergangenheit des Tieres. Man kann hier nur von Beobachtungen sprechen.

Wenn Sie sich für einen Welpen vom Züchter entscheiden, schauen Sie sich bitte mindestens 3 verschiedene Züchter und die dazugehörige Haltung der Hunde genau an. Wie viele Kunden sind denn schon bei mir gewesen, die zu spät erkannt haben, dass der Welpe gar nicht auf seine Umwelt geprägt und vorbereitet worden ist. Welpen, die irgendwo im Hinterhof bzw. Zwinger aufgewachsen sind, nie andere Menschen oder Kinder, nie einen Staubsauger gesehen haben, nie einen Radio oder Fernseher live erlebt haben. Und ausgerechnet diese Welpen werden dann "verantwortungsbewusst" erst mit 12 Wochen ins neue Leben entlassen und erleben sofort ihre Lebenskrise!

Eins steht jedoch in allen Fällen fest. Es gibt bitte keine Eingewöhnungszeit für Ihren neuen Hund. Das bedeutet, der Hund kann nicht zunächst 3 Monate auf der Couch schlafen dürfen und dann plötzlich nicht mehr. Sie müssen sofort mit dem Einzug Ihres neuen Begleiters Regeln festlegen, die für immer gelten, und die für Ihren Hund auch eine klare Transparenz und Konsequenz haben.

Meine nächste Bitte lautet:
Wenn Sie auf die ersten Schwierigkeiten stoßen, warten Sie doch bitte nicht 5 Jahre, bis Sie die nächste professionelle Hundeschule aufsuchen. Suchen Sie sofort eine auf, damit sich das negative Verhalten Ihres Hundes nicht festigt. Vieles lässt sich zwar auch nach einer ganzen Weile weg arbeiten, aber es dauert natürlich länger, und je länger Sie warten, desto länger leben Sie mit Ihrem Hund in einem äußerst unbefriedigten Zustand, der nicht sein muss!

Ich bin für Sie da und berate Sie gerne darüber, welcher Hund am besten zu Ihnen passen würde. Es ist alles nicht so kompliziert, wie es klingt. Nur bitte, immer wieder bedenken: Haben Sie nach dem Äußerlichen oder nach dem Machbaren entschieden? Rufen Sie mich an unter: 01 70 / 8 38 79 90.